piwik

Geschichte des Kantons Basel-Landschaft – Identitätsfragen (Nebentext)
Ergänzender Artikel zu:
Vereinslandschaft

Johann Hug: vermitteln zwischen den Fronten

Seine Laufbahn im Basler Gerichtswesen führte ihn 1829 bis 1831 auf den Posten des Statthalters in Waldenburg. Im Januar 1831 wechselte Hug aber auf die Seite der aufständischen Baselbieter und wurde Sekretär der ersten provisorischen Regierung. Die Basler Behörden setzten ihn ab, er liess sich in Baselland einbürgern. Während der Trennungswirren vermittelte er 1832-1833 an verschiedenen Konferenzen. Nach der Kantonsgründung 1833 war er basellandschaftlicher Tagsatzungsgesandter. Hug war zugleich erster Landschreiber (1832-1838) wie Landrat (1832-1840, 1841-1849). Parteipolitisch stand er zuerst auf Seiten der Ordnungspartei um Stephan Gutzwiller, wechselte aber dann das Lager. Für die politischen Flüchtlinge aus Deutschland betätigte er sich in den 1830er- und 1840er-Jahren als Helfer. Johann Hug wurde am 23. Januar 1801 in Basel geboren. Er starb am 6. März 1849 in Liestal.

Zum Thema

Video Clip - Die Wurzeln des Baselbieterlieds

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print